Alien Transistor (Plattenlabel)
Alien Transistor ist ein 2003 von den Brüdern Markus und Micha Acher gegründetes Plattenlabel aus Weilheim.
Alien Transistor in Reviews
Music Review | verfasst 04.05.2020
Various Artists
Minna Miteru
»Minna Miteru«, alle bitte hinschauen: Für Morr Music hat Saya Ueno von Tenniscoats meisterhaft eine Compilation mit aktueller Indie-Musik aus Japan zusammengestellt.
Music Review | verfasst 19.09.2016
Alien Ensemble
Alien Ensemble 2
Mit »Alien Ensemble 2« geht das faszinierende Projekt von dem von The Notwist und Tied & Tickled trio bekannten Micha Acher in die zweite Runde.
Music Review | verfasst 22.06.2016
Protein
The Secret Garden EP
Der Münchener Musiker Tobias Laemmert setzt als Protein auf Wertarbeit: »The Secret Garden« ist erst sein drittes Werk seit 2001. Diesmal geht’s um Gartenarbeit.
Music Review | verfasst 10.05.2016
Joasihno
Meshes
»Meshes«, das dritte Album von Cico Beck unter dem Namen Joasihno, wird seinem Titel gerecht: Es verflechten sich darauf Sounds und Stile. Die Roboter sind natürlich auch dabei.
Music Review | verfasst 16.02.2016
Saroos
Tardis
Der Reiz der Musik von Saroos liegt in der Synthese aus Distanz und Kühle. Auch auf ihrem vierten, abermals sehr guten Album »Tardis«.
Music Review | verfasst 17.07.2014
Alien Ensemble
Alien Ensemble
Micha Acher präsentiert mit seinem Alien Ensemble frische, leichte, intelligente und groovend arrangierte Lounge-Musik, die ohne elektronische Musikinstrumente und Gesang auskommt.
Music Review | verfasst 16.04.2014
Andromeda Mega Express Orchestra
Live On Planet Earth
»Live On Planet Earth« des Andromeda Mega Express Orchestras zeigt, wie Musik zu einem Transportmittel Richtung unerschlossene Regionen werden kann.
Music Review | verfasst 09.09.2013
Saroos
Return
»Return« klingt als haben sich die Krautrocker von Faust mit Grateful Dead und Alias im Studio getroffen, um frei nach den »In Sounds Of Way Out« der Beasties zu jammen.
Music Review | verfasst 08.04.2013
Saroos
Morning Way EP
Die neue EP von Saroos ist, als Teaser zum bevorstehenden Album gedacht, bereits für sich genommen ein geschmack- wie auch gehaltvoller Snack.
Music Review | verfasst 02.04.2013
Joasihno
A Lie
Zwischen der harmonischen und rhythmischen Einfältigkeit abgesehen, die lediglich die Rahmenhandlung absteckt, lässt sich jede Menge zwischen den Zeilen lesen.
Music Review | verfasst 05.05.2011
13&God
Own Your Ghost
Es brauchte sechs Jahre bis die unentschieden zwischen Gitarrenmusik und HipHop schwankende Zusammenkunft von Themselves und The Notwist ein zweites Mal Früchte getragen hat.
Music Review | verfasst 13.11.2010
Saroos
See Me Not
Saroos hören sich an wie eine Mischung aus Brainfeeder-Interpreten die Anticon-Melodien und Anticon-Interpreten die Brainfeeder-Beats machen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 07.04.2021
Rogér Fakhr
Fine Anyway
Mit »Fine Away« hat das Label Habibi Funk Songs des libanesischen Songwriters Rogér Fakhr zusammengestellt und wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 09.04.2021
Luca Yupanqui
Sounds Of The Unborn
Pränatale Kinderarbeit? »Sounds Of The Unborn« von Luca Yupanqui ist das erste Album einer ungeborenen Künstlerin.
Music Review | verfasst 08.04.2021
Jimi Tenor
Deep Sound Learning (1993-2000)
Bureau B hat unveröffentlichtes Material von Jimi Tenor geborgen und unter dem Titel »Deep Sound Learning (1993-2000)« veröffentlicht.
Music Porträt | verfasst 08.04.2021
Gondwana Records
Seele und Charakter
Als DJ und Musiker wurde Matthew Halsall zum Labelbetreiber. Ausgehend von einem lokalen Fokus auf die Jazzszene Manchesters hat der Trompeter seinem Label Gondwana mittlerweile eine recht internationale Ausrichtung gegeben.
Music News | verfasst 22.03.2021
Ozan Ata Canani
Exclusive Edition: »Warte Mein Land, Warte«
Nach knapp vierzig Jahren erscheint Ozan Ata CananisLiederzyklus anatolischer Musik in deutscher Sprache jetzt bei Fun In The Church. Exklusiv bei uns auch als Beige Vinyl Edition erhältlich.