Ausklang | 2017KW41 – 8 essentielle neue Platten

13.10.2017
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Off World
2
Constellation • 2017 • ab 21.31€
Spongebob am Wasserloch bei Elefanten mit Weizenspoilern wäre der treffendere Titel für dieses Stück. Sandro Perri hier unter seinem Off World Moniker macht auf »2« die Musik eines Mannes, der schon mit vielen Genres herumgetüftelt hat, und darunter den Spieltrieb nicht verloren hat. PK
Yair Elazar Glotman
Compound
Subtext • 2017 • ab 20.99€
Im Hintergrund schwelen die Drones, im Vordergrund hat sich Mama nachts in eine Hexe verwandelt und spielt in der Küche auf dem Boden das Todesgeschirr. Musik von Yair Elazar Glotman für Leute, die von einem nackten schwarzen Hund träumen und nach dem Aufwachen den Gedanken daran nicht so schnell verlieren wollen. herumgetüftelt hat, und darunter den Spieltrieb nicht verloren hat. PK
Tessela
Hackney Parrot 10 Ton Mix / Headland
Poly Kicks • 2017 • ab 9.99€
Meinen liebsten Tessela-Moment hatte ich 2014 auf dem CTM, als er mit Brüderchen Truss im Berghain den inneren Lederdaddy aus mir rausprügelte. Den Hype um »Hackney Parrot« habe ich zuerst nicht mitbekommen und dann nicht verstehen. Das ändert sich also nun mit dem 10-Ton-Remix des Tracks, wobei Ton hier Englisch für Tonne und nicht Deutsch für Klangereignis ist, was ja eben nur erschlagend (pun intended, ebenfalls) viel Sinn ergibt. Musik, die mich denken lässt, dass ich gerade gerne irgendwo nahe der Station Whitechapel im Rinnstein liegen würde, mir das Curry aus den Zähnen bohrend und durstig auf mehr. KC
AAAA
Jazz D
Omnidisc • 2017 • ab 8.99€
Ein Säurebad der Gefühle: AAAA und Marie Davidson mit einem Arschtritt ins All. Ein Track, von dem ich zumindest nicht wüsste, auf welchem Dancefloor er laufen könnte und der dankenswerter Weise doch zeigt, dass Acid-Elegien möglich sind, ohne dass gleich Recondite bei rauskommen muss. KC
Tapan
Europa
Malka Tuti • 2017 • ab 11.99€
Fuhahahahuuuck, das können die unmöglich ernst meinen: erst braut sich da zwei Minuten der Weltuntergang zusammen, Coltrane gone Taxidriver Tröte und alles, dann wird Schulte-Style getrommelt und dann, ja dann, steuern wir gefühlte 10 Minuten auf einen Drop zu, der vermutlich Pryda sogar eine Nummer zu groß wäre. Tapan, ich weiß nicht ob ich euch ohrfeigen oder umarmen soll. FA
Abra
Rose
Ninja Tune • 2017 • ab 23.99€
Zwei Jahre später ist aus dem Turnt Up Art Kid Abra also so eine Art Indie-Superstar geworden, die eigene Posse mehr oder weniger überrundet und selbst Ninja Tune schmeißt seine Aktien für ein Vinyl-Reissue von »Rose« ins Rennen. Dabei reicht doch eigentlich das Video zu »Fruit« im Endlosloop auf einer Überdosis Xanax. Wie es eben so ist: Je größer der Wolkenkratzer, desto kleiner die Verzweiflung vorm allgemeinen Gang der Welt. Die Palmen wiegen sich tröstlich, der Wind kommt. Aber korrigiere: Das reicht nur fast. Denn davon handelt diese Platte und insbesondere dieser Song doch: Dass es nur eben fast reicht. KC
Stelvio Cipriani
OST A Bay Of Blood
Cinedelic • 2017 • ab 22.99€
Auch in der schwächsten Release-Woche wird einer von ihnen für dich da sein, irgendeine Cipriani/Umiliani/Morricone-Reissue hat einen noch immer über den Berg gerettet. Ciprianis Soundtrack zu »A Bay Of Blood« ist makellos: schön, kitschig, aufgeladen, minimalistisch, wie aus einem Ei gepellt. Gab’s außerdem noch nie auf Wünül das Ding, jetzt nummeriert, 100 auf rotem Vinyl, 400 auf schwarzem, so wie’s halt läuft, alles recht normal hier eigentlich. PK
Stelvio Cipriani
OST A Bay Of Blood
Cinedelic • 2017 • ab 22.99€
Jep, mehigste Woche seit langem, aber wenn dir gar nix mehr einfällt, dann halt NDW. Danke Tommi Stumpff, für »Alarm« und vor allem den besten Albumtitel der Woche. FA