Hüma Utku

The Psychologist

Editions Mego

Hüma Utku bringt mit ihrer Musik die Luft zum Klirren. Die vormals auch als Roads At Night beziehungsweise R.A.N. aktive Komponistin und Produzentin baut ebenso mächtige wie nuancierte Stücke, die massive Bässe und harschen Noise mit akustischen Klängen und flatternden Rhythmen vereint. Das erinnert noch entfernt an dreifach abstrahierten Industrial Techno, nimmt sich aber genauso verschiedene Avantgarde-Traditionen aus dem Bereich der elektroakustischen Musik zum Vorbild. »The Psychologist« ist Hüma Utkus zweites Album unter ihrem Klarnamen und ist zu gleichen Teilen psychonautischer Trip wie musikalischer Rundumschlag. Buchla-Aufnahmen aus einer Residency, Streicher-Sounds, gelegentliche Vocal-Einsätze und viel Low-End-Grummeln finden hier zu dräuenden, orchestralen Drones, dort zu klappernden Post-Post-Industrial-Rhythmen zusammen. Irgendwie Goth, irgendwie _far out_, soll heißen in jeder Hinsicht wie gemacht für Editions Mego. Als eines der (voraussichtlich leider wohl wenigen) Releases, die nach dem Tod von Betreiber Peter Rehberg erscheinen, bringt »The Psychologist« musikalische Traditionen und Konzeptionen zusammen, wie sie seine Arbeit schon immer leiteten und doch selten dermaßen konsequent miteinander vereint wurden. Wichtiger noch aber ist wohl, dass es zum Verständnis davon keine Junius-Einführung ins Werk von C.G. Jung braucht: Hüma Utkus Musik klingt in diesen neun Stücken unmittelbarer und dringlicher denn je. Die Luft klirrt und das Unbewusste zittert im Takt dazu.