Welt
Legends (Kategorien)
Die Kategorie Legends versammelt Porträts zu wegweisenden Künstlern.
Legends in Features
Music Porträt | verfasst 07.09.2021
Leslie Winer
Der unbekannte Weltstar
Björk, Grace Jones, Boy George und Sinéad O’Connor zählen zu ihren Bewunderern. Ihr wichtigster Mentor war William S. Burroughs. Sie ging sie fünf Jahre lang als »erstes androgynes Model« über die Laufstege weltweit. Und vor allem, mit ihrem Album »Witch« lieferte sie 1990 eine Blaupause für Trip-Hop. Nachdem es Jahrzehnte als Geheimtipp gehandelt wurde, ist Leslie Winers musikalisches Werk heute besser erschlossen denn je. Die Wiederentdeckung lohnt.
Music Porträt | verfasst 04.08.2021
Conrad Schnitzler
Mitten im Durcheinander
Immer noch wird der im August 2011 verstorbene Conrad Schnitzler vor allem für seine Verbindung zu Kraftwerk oder Tangerine Dream wahrgenommen. Dabei steht sein beeindruckendes, auf hunderten Releases dokumentiertes Werk genauso für sich allein, wie er Verbindungen herzustellen wusste. Zwischen den verschiedensten Kunstformen genauso wie zwischen den Menschen. Unser Porträt eines Grenzgängers, der zu Unrecht als musikhistorische Fußnote gehandelt wird.
Music Porträt | verfasst 30.06.2021
Hōzan Yamamoto
Meditation aus Improvisation
Über fünf Dekaden hinweg pushte er japanischen Jazz in spirituelle Sphären, ohne Kitsch oder Esoterik – und nur mit etwas Pathos. Ansehen erntete er dafür vor allem in seiner Heimat. Bis heute gilt Hōzan Yamamotos Schaffen international als Geheimtipp.
Music Porträt | verfasst 27.06.2021
Hiroshi Suzuki
Der Unbekannte mit der Posaune
1976 hat der japanische Posaunist Hiroshi Suzuki ein Album aufgenommen. »Cat«, das sich weniger durch Perfektion als durch einen feinen Groove auszeichnet, ging dereinst ein wenig unter. Nun kannst du es wiederentdecken.
Music Porträt | verfasst 18.05.2021
Seefeel
Musik im luftleeren Raum
Seefeel sind eine Zusammenkunft der Unwahrscheinlichkeiten. Seit fast 30 Jahren spielen sie zwischen den Stilen und befreit von kontemporären Referenzen. Ihr Sound ist bis heute unbegreiflich. In diesen Tagen beginnt Warp mit einer großen Restrospektive der Band, in der viele der Schallplatten aus den 1990er Jahren wiederveröffentlicht werden. Die Gelegenheit einer der unwahrscheinlichsten Bands des Labelkatalogs von Warp genauer vorzustellen.
Music Porträt | verfasst 16.02.2021
Phew
Ein Leben gegen den Strich
Punk mit Aunt Sally und More, Synth Pop mit Sakamoto Ryūichi oder Holger Czukay und Jaki Liebezeit und experimentelle Musik solo und mit anderen: Phew sucht seit über vier Jahrzehnten auf eigene Faust oder in Kollaboration mit ähnlich gesinnten Künstler*innen die Fehler in der Musik, weil sich darin nur deren Möglichkeiten offenbaren. Insbesondere in den vergangenen Jahren war die japanische Musikerin, deren Debütalbum jüngst neu aufgelegt wurde, mehr als produktiv.
Music Porträt | verfasst 19.01.2021
Zoviet France
Fiebertraum vom Ende
Keine Namen, keine Gesichter, keine Tradition: Zoviet France wollten als anonymes Kollektiv Anfang der Achtziger die Antithese zum orthodoxen Kunstverständnis formulieren – und wurden dabei zu Kultfiguren wider Willen. Bis heute. Jetzt wurden eine Reihe ihrer Release wiederveröffentlicht. Für uns die Gelegenheit sich das 1979 geründete Künstlerkollektiv aus Newcastle Upon Tyne noch einmal näher zu betrachten.
Music Porträt | verfasst 12.10.2020
Sade
Magie ohne Mysterium
Mit dem Box-Set »This Far« wird das Gesamtwerk von Sade vom Debüt »Diamond Life« bis hin zu »Soldier of Love« neu veröffentlicht. Viel ist das nicht. Aber Sängerin Helen Folasade Adu ist nicht nicht nur der größte Superstar, der nie einer werden wollte, sondern singt auch nur, wenn sie es will. Dass sie dabei stets missverstanden wurde, spielte ihr eigentlich immer nur in die Karten: Sade macht die Differenz zwischen Pop-Mythen und banalen Wahrheiten erfahrbar.
Music Porträt | verfasst 08.09.2020
Larry Heard
Von der Luftgitarre zur Clubhymne
Neben Frankie Knuckles, Ron Hardy, Farley »Jackmaster« Funk, Jesse Saunders, Marshall Jefferson gilt Larry Heard als einer der Gründungsväter von Chicago House. Mit »Can You Feel It« prägte er als Mr. Fingers das Antlitz von Deephouse. Auf seinen Alben schaut er weit über den Tellerrand der Clubmusik hinaus. Begonnen hat der Produzent, Keyboarder, Bassist, Schlagzeuger und Gelegenheitssänger seine musikalische Karriere jedoch als Luftgitarrist.
Music Porträt | verfasst 20.08.2020
Pierre Schaeffer
In allem steckt Musik
Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts war es kaum vorstellbar, dass ein Lied durch etwas anderes als Instrument und Stimme entstehen könnte. In den Händen Pierre Schaeffers jedoch wurde der Tonträger zur Basis der Komposition. Als Pierre Schaeffer in den 1940er Jahren die Groupe de Recherche de Musique Concrète mitgründete, war das ein komplette neuer Ansatz. Heute ist sie überall vorhanden. Vor 25 Jahren starb der französische Pionier der elektronischen Musik.
Music Porträt | verfasst 06.08.2020
Jason Molina
Gone But Not Forever
Soeben sind unter dem Titel »Eight Gates« noch unveröffentlichte Aufnahmen des großen amerikanischen Songwriters Jason Molina veröffentlicht worden. Mit seinen Projekten Songs: Ohia oder Magnolia Electric Co. wollte Molina sein wirkliches und authentisches Leben als Momentaufnahme festhalten. Doch es löste sich auf wie die Gespenster, an die er glaubte. 2013 ist Jason Molina an seiner Alkoholsucht gestorben. Wir erinnern an einer Legende.
Music Porträt | verfasst 25.06.2020
Roy Ayers
Vibrationen zum Wohlfühlen
Der amerikanische Vibrafonist, Sänger, Songschreiber und Arrangeur Roy Ayers zählt zu den meistgesampelten Musikern der Gegenwart. Mit Songs wie »Everybody Loves The Sunshine« wurde er, der im September ihren 80. Geburtstag feiert, zur Legende. Auf Jazz Is Dead sind nun acht neue Songs des Musikers erschienen. Auch sie bestätigen die Worte von Adrian Younge: »Roy macht Musik, durch die man sich gut fühlt.«
Music Porträt | verfasst 26.05.2020
Motohiko Hamase
Gemeinsam mit der Welt allein
Motohiko Hamase beendete seine Karriere in der Jazz-Szene Japans so schnell, wie sie begonnen hat. In einem Zeitraum von knapp einem Jahrzehnt veröffentlichte er fünf Alben mit ausgesprochen wundersamer Musik, die von seinen sich endlos windenden Basslines untermalt wurde und seit Kurzem von Labels wie Studio Mule und We Release Whatever The Fuck We Want wieder aufgearbeitet wird.
Music Porträt | verfasst 19.10.2018
Art Ensemble Of Chicago
Let's Push Things Forward
Seit 50 Jahren arbeitet sich das Art Ensemble Of Chicago am Jazz ab. Eines ihrer einflussreichsten Veröffentlichungen, der Soundtrack zu »Les Stances a Sophie« aus dem Jahre 1970, wurde soeben von Soul Jazz Records wiederveröffentlicht. Wir geben Einblick in eine maßlos unterschätzte Band, der wir nicht nur herausfordernde Musik verdanken, sondern die auch dafür sorgt, dass Musik afrikanischen Ursprungs, ob Jazz oder Afrobeat, im kollektiven Bewusstsein bleibt.
Music Porträt | verfasst 22.12.2016
A Tribe Called Quest
Bewegte Legenden
Nach 18 Jahren Quasi-Sendepause legen A Tribe Called Quest, eine Altherrenmannschaft der Native Tongue Bewegung, ein Rap-Album vor, das weit mehr bewegt als die eigene Rentenkasse. Worin liegt der Zauber von »We Got It From Here … Thank You 4 Your Service« worin der von A Tribe Called Quest selbst? Wer diese Frage beantworten möchte, muss nur auf die Umstände der Gegenwart gucken – umso mehr aber zurück.
Music Porträt | verfasst 03.11.2016
Tim Maia
Die Wasserbombe
Er begründete eine Bewegung. Bis heute ist sie nicht abgeklungen. Auch, wenn sein Thriatlon auf der Couch stattfand: Whiskey, Joints und Kokain. Einer seiner Lieblingssprüche ist: »Ich rauche nicht, ziehe kein Koks und ich trinke nicht, aber manchmal lüge ich ein bisschen«. Das ist die Geschichte eines der einflussreichsten Musikers, die Brasilien je hervorgebracht hat. Einem Koloss, einer Wasserbombe: Tim Maia.
Music Porträt | verfasst 10.06.2011
Syl Johnson
Underdog wider Willen
Würde man x-beliebige Personen nach ihren liebsten Funk&Soul-Künstlern aller Zeiten fragen, so wäre ein Name eher nicht gefallen. Gleiches gilt für die Frage nach den meist-gesampleten Künstlern aller Zeiten. Dabei müsste einer eigentlich beide Bestenlisten anführen, der stets ein Schattendasein führte: Syl Johnson. Die Numero Group hat nun als Beitrag zur Enträtselung auf 6LP die Complete Mythology des Soulsängers veröffentlicht.
Music Porträt | verfasst 15.10.2010
Solomon Burke
Der Prediger geht
Bei kaum einem zweiten lagen Spiritualität und Sinnlichkeit, Göttliches und Weltliches so nah beisammen wie bei Solomon Burke. Am 10. Oktober verstarb der schwergewichtige Soulsänger. Für Burke zählte, egal ob zu Erfolgszeiten oder nicht, dass Gott über allem stand. »Er will, dass wir die Musik genießen, bevor es zu spät ist«. Wieder so eine Ballade, nach der er sein Leben lebte – zwischen Sinnlichkeit und Spiritualität. Ein Nachruf
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 12.09.2021
Tülay German & François Rabbath
Tülay German & François Rabbath
Auf ihrem Debüt setzten sich Tülay German & Francois Rabbath 1980 mit türkischer Folklore auseinander. Das klingt weiterhin zeitlos.
Music News | verfasst 01.09.2021
Cid Rim
Neues Album: »Songs Of Vienna«
Cid Rim kündigt für den 15.10.2021 sein zweites Album »Songs Of Vienna« auf LuckyMe an. Dort setzt er sich intensiv mit seiner Heimatstadt auseinander und wird auch erstmals selbst als Sänger zu hören sein.
Music Review | verfasst 13.09.2021
Xique-Xique
Na Lagoa
»Na Lagoa«, in die Lagune, begeben sich das brasilianische Duo Xique-Xique auf ihrem jetzt veröffentlichtem Debütalbum.
Music News | verfasst 02.09.2021
Niklas Wandt
Exclusive Edition: »Solar Müsli«
Nach diversen Kooperationen und Band-Projekten veröffentlicht der Kölner Niklas Wandt mit »Solar Müsli« am 17.9.2021 sein erstes Soloalbum. Exklusiv bei HHV Records wird es eine Curacao Vinyl Edition geben.
Music Porträt | verfasst 07.09.2021
Leslie Winer
Der unbekannte Weltstar
Björk, Grace Jones, Boy George und Sinéad O’Connor zählen zu ihren Bewunderern. William S. Burroughs war ihr Mentor. Irgendwie hat sie auch Trip-Hop erfunden. Dennoch ist Leslie Winer heute nur Insdern bekannt. Das könnte sich jetzt ändern.