London (England) | www.faroutrecordings.com
Far Out Recordings (Plattenlabel)
Far Out Recordings ist ein 1990 von Joe Davis gegründetes Plattenlabel aus London.
Far Out Recordings in Features
Music Porträt | verfasst 11.02.2021
Far Out Recordings
Im Epizentrum der Brazil-Welle
Joe Davis ist der Lokführer, auf dessen Zug Mitte der Neunziger eine ganze Generation Brazil-affiner Producer aufsprang. Mit seinem Label Far Out Recordings wurde er zum weltweiten Statthalter brasilianischer Musikkultur. Insgesamt mehr als 300 Veröffentlichungen verzeichnet die Londoner Institution inzwischen. Darunter Schallplatten von Arthur Verocai, Azymuth, Marcos Valle und »ultrarares Zeug« von Milton Nascimento.
Far Out Recordings in Reviews
Music Review | verfasst 21.06.2021
Amaro Freitas
Sankofa
Mit seinem dritten Album »Sankofa« ist dem immer noch jungen brasilianischen Pianisten Amaro Freitas wohl endgültig ein Klassiker gelungen.
Music Review | verfasst 31.05.2021
José Mauro
A Viagem Das Horas
José Mauro lebt! Das wussten sie selbst bei Far Out nicht, als sie sein Debütalbum neu auflegten. Für das Reissue von »A Viagem Das Horas« holten sie sich aber seinen Segen ein.
Music Review | verfasst 16.04.2021
Francisco Mora Catlett
Mora! I
»Mora! I«, das Debüt des amerikanischen Schlagzeugers und Percussionisten Francisco Mora Catlett von 1986 wurde bei Far Out Recordings wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 16.04.2021
Francisco Mora Catlett
Mora! II
Noch dubioser als der Erstling, ist dieser lange verschollene Nachfolger. Jetzt wurde »Mora! II« von Francisco Mora Catlett wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 22.07.2020
Manfredo Fest
Brazilian Dorian Dream
»Brazilian Dorian Dream«, das 1976 erschienene Album des brasilianischen Musikers Manfredo Fest, ist Bossa Jazz der ansteckend eleganten Sorte.
Music Review | verfasst 16.12.2019
Milton Nascimento
Maria Maria
Ein Ballett aus dem Jahr 1976: die Musik zu »Maria Maria« von Milton Nascimento, dem Hauptvertreter der Música Popular Brasileira, ist nun erstmals auf Vinyl erschienen.
Music Review | verfasst 13.03.2019
Ivan »Mamão« Conti
Poison Fruit
Ivan »Mamão« Conti, einst Percussionist bei Azymuth und mit Madlib als Jackson Conti harmonierend, veröffentlicht mit »Poison Fruit« sein erstes Album seit mehr als 20 Jahren.
Music Review | verfasst 10.12.2018
Os Catedraticos
Ataque
Das erstmals 1965 veröffentlichte Album »Ataque« von Eumir Deodatos’ Os Catedraticos wurde soeben bei Far Out Recordings wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 02.10.2018
Marcos Valle
Nova Bossa Nova
Zwanzig Jahre nach Erscheinen der Platte klingt die Reissue von Marcos Valles »Nova Bossa Nova« zwar nicht zeitlos, aber über die volle Länge klassisch und vielseitig.
Music Review | verfasst 08.08.2018
Emilio Santiago
Emilio Santiago
Die Música Popular Brasileira ist für jede Jahreszeit und jede Gemütslage das Richtige. Und mit einem Sänger wie Emilio Santiago kann man sich fast den Urlaub sparen.
Music Review | verfasst 02.05.2018
Far Out Monster Disco Orchestra
The Black Sun
Der großanagelegt Rauschangriff Far Out Monster Disco Orchestra versammelt auch auf »The Black Sun« die Musikelite Brasiliens um das Trio Azymuth.
Music Review | verfasst 21.03.2018
Edu Passeto & Gui Tavares
Noite Que Brincou De Lua
Edu Passeto und Gui Tavares haben 1981 mit »Noite Que Brincou De Lua« einen unaufgeregt-sanften Klassiker brasilianischer Musik geschaffen. Dieser wurde nun neu aufgelegt.
Music Review | verfasst 19.12.2016
Azymuth
Fenix
Alles kommt wieder, alles ist ein Kreis. Azymuth veröffentlichen mit »Fenix« das erste Album nach dem Tod ihres Keyboarders José Roberto Bertrami.
Far Out Recordings in News
Music News | verfasst 11.04.2017
Arthur Verocai
Erstmals auf Vinyl: »Encore«
Vor »Searching For Sugarman« gab es den brasilianischen Komponisten Arthur Verocai, der dreißig Jahre nach seinem legendären Debüt wieder anfing, Musik zu schreiben. Das Album »Encore« von 2007 gibt es jetzt erstmals auf Vinyl.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 17.09.2021
Low
HEY WHAT
Seit 30 Jahren machen Alan Sparhawk und Mimi Parker als Low Musik und erfinden sich dabei immer wieder aufs Neue. So auch auf »HEY WHAT«.
Music Kolumne | verfasst 24.09.2021
Records Revisited
A Tribe Called Quest – Low End Theory (1991)
Viel besser geht es nicht. Zu Beginn der 1990er Jahre brachten A Tribe Called Quest mit ihrem zweiten Album »The Low End Theory« den Flow auf den Punkt. Ohne aggressiv männliche Posen, dafür mit Jazz, Breaks und Vibe.
Music News | verfasst 02.09.2021
Niklas Wandt
Exclusive Edition: »Solar Müsli«
Nach diversen Kooperationen und Band-Projekten veröffentlicht der Kölner Niklas Wandt mit »Solar Müsli« am 17.9.2021 sein erstes Soloalbum. Exklusiv bei HHV Records wird es eine Curacao Vinyl Edition geben.
Music Review | verfasst 18.09.2021
Hozan Yamamoto & Yu Imai
Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku
Der von Hozan Yamamoto und Yu Imai komponierte Soundtrack zum 1979er Film »Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku« wurde jetzt wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 20.09.2021
Jan Jelinek
The Raw And The Cooked
Da hat uns Jan Jelinek mit »The Raw And The Cooked« ein schönes Süppchen gekocht. Lecker!