Domino Records (Plattenlabel)
Domino Records ist ein 1993 von Laurence Bell und Jacqui Rice in London gegründetes, auf Indierock spezialisiertes Plattenlabel.
Domino Records in Features
Music Interview | verfasst 12.05.2014
Jaakko Eino Kalevi
Über Liebe und andere Geisteskrankheiten
Jaakko Eino Kalevi sieht aus wie ein verplanter Engel, arbeitet als Straßenbahnfahrer und hat mit »No End« einen der besten Songs 2013 aufgenommen. Aber wer ist der blonde Mann aus Helsinki? Zeit mit Jaakko die wichtigen Themen des Lebens anzusprechen. Also Jaakko: Was hältst Du von Liebe, wie wäscht Du deine Wäsche und wie wird deine neue EP klingen? Jaakko hatte auf alles Antworten und vor allem ein einnehmendes Lachen parat.
Music Porträt | verfasst 20.08.2013
Julia Holter
Die Entschachtelung der Gedanken
Mit »Loud City Song« ist Julia Holter gerade ein großer Wurf gelungen. Inspiriert von einer Novelle Colettes und der darauf fußenden filmischen Adaption Minellis hat die 28-jährige Musikerin ein zugleich entrücktes wie sehr konkretes Bild ihrer Heimatstadt Los Angeles entworfen; die irrationale Prominentenverehrung inklusive. Man darf sie zurecht eine der wichtigsten Komponisten in der heutigen Popmusik nennen.
Music Bericht | verfasst 01.11.2012
How To Dress Well
Live am 29.10. im Bi Nuu in Berlin
Tom Krell spielt seine neue Platte »Total Loss« ohne doppelten Boden und liefert sich seinem sichtlich bewegtem Publikum vollkommen aus: How To Dress Well im Bi Nuu ist eine Demonstration der Stärke, die in der Schwäche liegt. Und dabei sind es vor allem Momente der technischen Unzulänglichkeiten, wenn die Projektionen ausfallen und er sich ohne Mikrofon im Halbdunkeln endgültig ausliefert, die den großen Sänger vollkommen gerecht werden.
Music Porträt | verfasst 04.03.2011
Anna Calvi
Songs aus dem Speicher
Brian Eno ging vor ihr auf die Knie und auch Nick Cave wurde schwach, nachdem sie Anna Calvi hörten. In erstaunlich kurzer Zeit gelang es der 28-jährigen Sängerin und Gitarristin aus London, gestandene Künstler und zahllose Kritiker für sich einzunehmen.Die britische Sängerin und Gitarristin überzeugt mit einem einzigartigen, verführerischen Debütalbum nicht nur die Großen.
Domino Records in Reviews
Music Review | verfasst 29.09.2017
Protomartyr
Relatives In Descent
»Relatives In Descent«, das vierte Album von Protomartyr, ist, wenn überhaupt möglich, dann noch wütender, stoischer und dystopischer als die Vorgänger geworden.
Music Review | verfasst 03.08.2017
Avey Tare
Eucalyptus
Wird Avey Tare auf seine alten Tage etwa melodietrunken und milde? »Eucalyptus«, das neueste Album des Animal Collective-Mitglieds, lutscht sich weg wie ein Bonbon.
Music Review | verfasst 06.06.2017
The Kills
Echo Home
The Kills, das Lieblingspaar der küngeren Indierockgeschichte, feiert ihr fünfzehnjähriges Bestehen und veröffentlicht zunächst die EP »Echo Home«.
Music Review | verfasst 29.05.2017
Crescent
Resin Pockets
Nach zehn Jahren Pause melden sich Crescent aus Bristol mit einem neuen Album zurück. Das Warten auf »Resin Pockets« hat sich durchaus gelohnt.
Music Review | verfasst 04.05.2017
Bonnie Prince Billy
Best Troubador
Mit seinem neuesten Werk, »Best Troubador«, zollt Singer und Songwriter Bonnie Prince Billy seinem im letzten Jahr verstorbenem Kollegen Merle Haggard Tribut.
Music Review | verfasst 28.04.2017
Little Cub
Still Life
Little Cub müssen mit ihrem Debüt »Still Life« beweisen, dass die im letzten Jahr live erspielten Vorschusslorbeeren auch auf Platte ihre Berechtigung haben.
Music Review | verfasst 24.04.2017
Joe Goddard
Electric Lines
Joe Goddard erfüllt sich mit »Electric Lines« einen Traum und macht sein erstes Soloalbum zu einem Produzent-plus-Features-Werk par excellence.
Music Review | verfasst 10.04.2017
Yorkston / Thorne / Khan
Neuk Wight Delhi All Stars
Mit Mut zur Sperrigkeit: James Yorkston, Jon Thorne und Suhail Yusuf Khan haben sich auf »Neuk Wight Delhi All Stars« musikalisch endgültig zusammengefunden.
Music Review | verfasst 30.03.2017
Julia Holter
In The Same Room
Domino startet ihre neue, an den BBC Sessions angelehnte Reihe »Documents« mit den »In The Same Room« benannten Aufnahmen von Julia Holter.
Music Review | verfasst 27.03.2017
Spiral Stairs
Doris And The Daggers
So entspannt wie entspannend spielt Scott Kannberg als Spiral Stairs auch auf seinem dritten Album »Doris And The Daggers« also einfach weiterhin das, was er am besten kann.
Music Review | verfasst 13.03.2017
Real Estate
In Mind
»In Mind« ist nicht nur das reifste, sondern auch das musikalisch vielschichtigste Album der amerikanischen Indierockband Real Estate geworden.
Music Review | verfasst 03.03.2017
Francois & The Atlas Mountains
Solide Mirages
»Solid Mirages«, das dritte Album von Francois & The Atlas Mountains, ist sowohl eine Einladung zum Eskapismus als auch ein aufrüttelnder Realitätscheck ist.
Music Review | verfasst 22.02.2017
Dirty Projectors
Dirty Projectors
Der Alien-R’n’B oder Future-Hybrid-Pop auf Dirty Projectors’ neuem, selbstbetiteltem Album wird sowohl für Fans als auch für Novizen eine Herausforderung darstellen.
Music Review | verfasst 20.01.2017
Austra
Future Politics
Jetzt aber mal raus aus den Filterblasen: »Future Politics« ist Austras Reaktion auf das Weltgeschehen und ein Statement für eine bessere Zukunft.
Music Review | verfasst 13.12.2016
John Cale
Fragments Of A Rainy Season
Erstmals 1992 erschienen, kommt »Fragments Of A Rainy Season« als Reissue mit allerhand interessanter Outtakes und Alternative Versions daher.
Music Review | verfasst 02.12.2016
The Last Shadow Puppets
The Dream Synopsis EP
The Last Shadow Puppets haben für die »The Dream Synopsis EP« Coverversionen von Jacques Dutroncs, The Fall, Glaxo Babies und Leonard Cohen eingespielt.
Music Review | verfasst 22.11.2016
Alex Izenberg
Harlequin
Furchtlos präsentiert Alex Izenberg auf »Harlequin« seine skurrile musikalische Vision und drängt stets exzentrisch zum perfekten Popmoment.
Music Review | verfasst 09.11.2016
Shirley Collins
Lodestar
Mit der wundersamen Veröffentlichung von »Lodestar« beweist Shirley Collinsnach, dass sie auch mit über 80 für eine faustdicke Überraschung gut ist.
Music Review | verfasst 26.10.2016
Soft Hair
Soft Hair
Haben nicht nur die Haare schön: der synthetisch-verträumte Eklektizismus von Soft Hair kommt auf ihrem Debüt (beinahe) ohne Ironie aus.
Music Review | verfasst 23.09.2016
How To Dress Well
Care
Auf seinem vierten Album »Care« kommt How To Dress Well seiner Vision, eine Vermittlerrolle zwischen Subkultur und Mainstream einzunehmen, schon recht nah.
Music Review | verfasst 01.09.2016
Sam Coomes
Bugger Me
Bekannt als eine Hälfte von Quasi veröffentlicht der Musiker Sam Coomes mit »Bugger Me« nun mit über fünfzig Lenzen doch noch sein erstes Solowerk.
Music Review | verfasst 19.08.2016
Blood Orange
Freetown Sound
So sexy wie auf »Freetown Sound« von Blood Orange hat man die musikalische Auseinandersetzung mit der Stellung von Schwarzen und Frauen in den USA noch nicht zu Ohren bekommen.
Music Review | verfasst 08.08.2016
Wild Beasts
Boy King
Mit ihrem vierten Album »Boy King« feilen Wild Beasts weiter sowohl an ihrem Sound als auch am tradierten Männerbild. Eine Verweigerungshaltung gegenüber dem Machismo im Rock.
Music Review | verfasst 06.06.2016
The Kills
Ash & Dice
Fünf Jahre nach »Blood Pressures« sind The Kills zurück und die beiden klingen auch auf »Ash & Dice« so minimalistisch und rau wie eh und je.
Music Review | verfasst 10.05.2016
White Lung
Paradise
Wie klingt Popmusik im Jahr 2016? Wenn es nach dem White Lung geht, dann genau so wie ihr viertes Album »Paradise«. Wie kann man diesen Satz einordnen?
Music Review | verfasst 20.04.2016
Higher Authorities
Neptune
Pünktlich zum Welt-Marihuana-Tag erscheint das herrrlich bekifft Debüt »Neptune« der Higher Authorities. Adrian Sherwood hatte seine Finger im Spiel.
Music Review | verfasst 05.04.2016
The Last Shadow Puppets
Everything You've Come To Expect
Nach ihrem Debüt 2008 erscheint nun das zweite Album »Everything You’ve Come To Expect« der Last Shadow Puppets. Es steht dem ersten in nichts nach.
Music Review | verfasst 25.03.2016
Night Moves
Pennied Days
Im Zeitalter der musikalischen Bricolage ist »Pennied Days« von Night Moves ein reifes, stilsicheres und vor allem eigenständiges Album geworden.
Music Review | verfasst 23.03.2016
The Range
Potential
Mit »Potential« legt The Range sein erstes Album für Domino vor. Dafür entdeckt er das Potenzial unzähliger Hobbymusiker auf YouTube und nutzt es.
Music Review | verfasst 22.03.2016
Flying Saucer Attack
Further
Zusammen mit den beiden Compilations »Distance« und »Chorus« erfährt auch »Further«, das 1995 erschienene, zweite Album von Flying Saucer Attack, eine Wiederveröffentlichung.
Music Review | verfasst 07.03.2016
Thao & The Get Down Stay Down
A Man Alive
Thao & The Get Down Stay Down gehen mit »A Man Alive« künstlerisch einen Schritt weiter. Das Klangbild ist offener, die Texte zugleich persönlicher.
Music Review | verfasst 29.02.2016
Steve Mason
Meet The Humans
Musik wie dein Lieblingspullover: Steve Mason bleibt sich und seinem seit Beta Band-Zeiten kreierten Stilmix auch auf »Meet The Humans« treu.
Music Review | verfasst 19.02.2016
Animal Collective
Painting With
Mit »Painting With« sind Animal Collective wieder zurück in der Spur und bleiben ihrem verqueren Pop-Ansatz treu, ohne dabei anzustrengen.
Music Review | verfasst 08.02.2016
Porches
Pool
Mit »Pool« debütiert Aaron Maine aka Porches bei Domino Recordings. Er hat das Album zusammen mit Frankie Cosmos in seinem Schlafzimmer in New York City aufgenommen.
Music Review | verfasst 29.01.2016
Your Friend
Gumption
Geloopte Field Recordings sind die Grundlage des Debüts »Gumption« der amerikanischen Musikerin Taryn Blake Miller aka Your Friend auf Domino Records.
Music Review | verfasst 28.01.2016
Bonnie Prince Billy
Pond Scum
Zwischen 1994 und 2002 war Bonnie Prince Billy sechs Mal zu Gast bei John Peel. Eine Auswahl von drei BBC Sessions kann man auf »Pond Scum« nachhören.
Music Review | verfasst 18.01.2016
Yorkston / Thorne / Khan
Everything Sacred
Die mit Hörgewohnheiten brechende Herangehensweise von Thorston / Tjorne / Khan ist zwar erfrischend, macht »Everything Sacred« aber zu einer Sache des Geschmacks.
Music Review | verfasst 14.01.2016
Villagers
Where Have You Been All My Life?
Conor O’Brien nimmt mit seinen Villagers das Quasi-Live-Album »Where Have You Been All My Life?« auf und setzt hier ein Zeichen für Unmittelbarkeit und Intensität.
Music Review | verfasst 12.01.2016
Cass McCombs
A Folk Set Apart
Seine Alben sind zwar durchweg zugänglicher, doch »A Folk Set Apart« von Cass McCombs ist ein lohnenswertes Goodie, den sich kein Fan sich entgehen lassen sollte.
Music Review | verfasst 23.11.2015
Beat Happening
Look Around
Beat Happening haben die DIY-Szene zwischen 1985 und 1992 entscheidend geprägt. Mit der Compilation »Look Around« wurde ihnen jetzt ein würdiges Denkmal gesetzt.
Music Review | verfasst 06.11.2015
Bill Ryder-Jones
West Kirby County Primary
Bill Ryder-Jones gießt auf »West Kirby County Primary« traurige Themen in hymnische Refrains. Es ist sein bis dato persönlichstes und bestes Album.
Music Review | verfasst 25.09.2015
Julia Holter
Have You In My Wilderness
Die hohen Erwatungen, die an Julia Holters neues Album gestellt wurden, kann »Have You In My Wilderness« nicht erfüllen. Findet jedenfalls unser Autor Martin Silbermann.
Music Review | verfasst 21.09.2015
Bob Moses
Days Gone By
Nach »All In All«, der Zusammenstellung ihrer ersten drei EPs aus dem Frühjahr, legen die beiden Kanadier von Bob Moses mit »Days Gone By« nach.
Music Review | verfasst 10.09.2015
Petite Noir
La Vie Est Belle/Life Is Beautiful
Yannick Ilunga hat als Petite Noir für sein Album »La Vie Est Belle/Life Is Beautiful« weiter an seinem kosmoploitischen Hybrid-Pop gefeilt.
Music Review | verfasst 07.09.2015
Lou Barlow
Brace The Wave
Dinosaur Jr, Sebadoh, The Folk Implosion: Lou Barlow muss niemandem mehr etwas beweisen. Diese Unaufgeregtheit kann man »Brace The Wave« anhören.
Music Review | verfasst 20.08.2015
The Bohicas
The Making Of
Auf ihrem Debüt »The Making Of« versprühen The Bohicas gute Laune. Musikalisch knüpfen sie an die frühen The Strokes an und kopieren halt, was Spaß macht.
Music Review | verfasst 06.08.2015
Georgia
Georgia
Mit ihrem »Georgia« genannten Debüt, zeigt Georgia Barnes, dass man auch ohne männliche Produzenten-Entourage Tracks mit Eiern machen kann.
Music Review | verfasst 24.07.2015
Ducktails
St. Catherine
»St. Catherine« geht Matthew Mondaniles Weg mit seinem Projekt Ducktails – hin zum volleren Bandsound mit ausformulierten Songs – konsequent weiter.
Music Review | verfasst 16.07.2015
Flying Saucer Attack
Instrumentals 2015
Nach 15 Jahren reformiert David Pearce sein Projekt Flying Saucer Attack und veröffentlicht mit »Instrumentals 2015« ein tatsächlich aus der Zeit gefallenes Album.
Music Review | verfasst 24.06.2015
LA Priest
Inji
Samuel Eastgate, ehemaliger Sänger von Late Of The Pier, erfindet sich als LA Priest neu und veröffentlicht mit »Inji« ein lockerleichtes Ideenfeuerwerk.
Music Review | verfasst 05.06.2015
FFS (Franz Ferdinand & Sparks)
FFS
Ein gewisses Statement am Ende der Platte ist ironisch gemeint. Trotzdem trifft es auf die dandyhafte Supergroup FFS stellenweise durchaus zu.
Music Review | verfasst 15.05.2015
Hot Chip
Why Make Sense?
Auf »Why Make Sense?« dem mittlerweile sechsten Album von Hot Chip, bleibt vieles beim Alten. Nur die Beats kommen nicht mehr ausschließlich von Maschinen.
Music Review | verfasst 08.05.2015
Patrick Watson
Love Songs For Robots
Der Kanadier Patrick Watson perfektioniert sein Songwriting und die Kunst des Arrangements auch mit dem neuen Album »Love Songs For Robots« ein Stückchen weiter.
Music Review | verfasst 06.05.2015
Bob Moses
All In All
Bevor noch in diesem Jahr das lang ersehnte Debütalbum von Bob Moses bei Domino erscheinen soll, fasst »All In All« erstmal die letzten drei EPs zusammen.
Music Review | verfasst 27.04.2015
Villagers
Darling Arithmetic
Conor O’Brien medietiert über seine eigene Sexualität. Dabei wird er nur von akustischen Instrumente begleitet. Viel intimer kann ein Album kaum klingen.
Music Review | verfasst 05.03.2015
Matthew E. White
Fresh Blood
Unsagbar smooth. Matthew E. White schreibt auf seinem Zweitling »Fresh Blood« den bereits auf dem Debüt erstaunlich ausformulierten Bigband-Soul fort.
Music Review | verfasst 20.02.2015
Dan Deacon
Gliss Riffer
Dan Deacon, der umtriebige Vollbartträger aus Baltimore, legt mit »Gliss Riffer« nach den pompös orchestralen Vorgängern eine Art Rückbesinnung auf seine limitierteren Anfänge vor.
Music Review | verfasst 19.01.2015
Petite Noir
King Of Anxiety EP
Unter dem Moniker Petite Noir legt Yannick Ilunga nach einem kurzen Hype um den Song »Till We Ghosts« von 2012 nun endlich seine erste EP vor. Das Warten hat sich durchaus gelohnt.
Music Review | verfasst 12.01.2015
Panda Bear
Panda Bear Meets The Grim Reaper
Auf seinem jüngsten Album »Panda Bear Meets The Grim Reaper« trifft Noah Lennox als sein musikalisches Alter Ego Panda Bear nun also auf den Sensenmann, den Tod höchstpersönlich.
Music Review | verfasst 19.11.2014
Robert Wyatt
Different Every Time
Die Compilation »Different Every Time« erscheint ergänzend zur gleichnamigen Biografie Robert Wyatts. Fast jeder Track trägt zudem Wyatts ganz persönlichen musikalischen Stempel.
Music Review | verfasst 07.11.2014
Hookworms
The Hum
»The Hum« klingt wie die perfekte Fortsetzung des überzeugenden Debüts »Pearl Mystic«, die durchaus auch spannende neue Facetten im Sound von Hookworms entdecken lässt
Music Review | verfasst 17.10.2014
Peaking Lights
Cosmic Logic
Peaking Lights haben sich mit »Cosmic Logic« ein Stück vom entspannten, zurückhaltenden Sound des Vorgängeralbums entfernt. Ein festes Albumkonzept hätte der Platte gut getan.
Music Review | verfasst 18.09.2014
Bonnie ›Prince‹ Billy
Singer's Grave A Sea Of Tongues
Will Oldham vertont als Bonnie ›Prince‹ Billy vertont auf »Singer’s Grave A Sea Of Tongues« Lieder vom Album »Wolfroy Goes To Town« opulent neu.
Music Review | verfasst 25.08.2014
James Yorkston
The Cellardyke Recording And Wassailing Society
Der schottische Singer/Songwriter James Yorkston erzählt auf »The Cellardyke Recording And Wassailing Society« weitere 16 Alltagsgeschichten ohne sich zu wiederholen.
Music Review | verfasst 18.08.2014
Devonté Hynes
Palo Alto: Original Motion Picture Score
Devonté Hynes hat den Soundtrack zu Gia Coppolas »Palo Alto« geschrieben: Freunde von Blood Orange und Lightspeed Champion wird es freuen.
Music Review | verfasst 23.06.2014
Austra
Habitat EP
Die fast gespenstische Atmosphäre von Austras unterkühlt und europäisch klingenden Synthpop überzeugt auch bei knapperer Spielzeit der »Habitat EP«.
Music Review | verfasst 10.06.2014
Owen Pallett
In Conflict
Ein Album so spannend wie ein musikwissenschaftliches Seminar, mehr ist »In Conflict«, das vierte Album von Owen Pallett, leider nicht geworden.
Music Review | verfasst 07.05.2014
Avey Tare's Slasher Flicks
Enter The Slasher House
Avey Tare macht abseits von Animal Collective mal wieder Musik. Und die hört sich vor allem nach wie eine Band an: Animal Collective. Weiß man, was man hat.
Music Review | verfasst 10.03.2014
Wild Beasts
Present Tense
Noch reduzierter und kantiger als die Vorgänger haben die Wild Beasts auf »Present Tense« endgültig ihre Nische zwischen Wut und Zärtlichkeit gefunden.
Music Review | verfasst 27.02.2014
Real Estate
Atlas
Es gibt viele Parallelen zwischen »Atlas« und seinem Vorgänger »Days«. Real Estate kopieren dabei nicht etwa sich selbst, sondern bleiben auf konstant hohem Niveau.
Music Review | verfasst 16.01.2014
Stephen Malkmus & the Jicks
Wig Out At Jagbags
Gitarren-Gegniedel, Einschübe mit Reggae-Offbeat, pomadige Bläsersätze, käsige Synthiestreicher, ein Posaunensolo, lyrische Tongue-in-Cheek-Momente – ein echter Malkmus eben.
Music Review | verfasst 22.11.2013
Blood Orange
Cupid Deluxe
80er-Glam-Rock trifft 80er-Glam-Disco trifft 80er-Glam-Pop. Hauptsache 80er und Glamour. Die Schnulz-Grenze wird hier so konsequent überschritten, dass man einfach mitmachen muss.
Music Review | verfasst 18.11.2013
Omar Souleyman
Wenu Wenu
Kieran Hebden hat den »street level syrian and iranian Dabke«- Omar Souleyman tatsächlich ins Studio locken können. Und der bedankt sich durch überraschendes Abwechslungsreichtum.
Music Review | verfasst 23.10.2013
Quasi
Mole City
Zum 20-jährigen Bandjubiläum machen Sam Coomes und Janet Weiss mit diesem 24 Stücke umfassenden Doppelalbum sich selbst und den Fans ein großes Geschenk.
Music Review | verfasst 21.10.2013
Anna Calvi
One Breath
Anna Calvi veröffentlicht mit »One Breath« ihr zweites Album, das sich in dunkle Schönheit hüllt. Und damit ist die britische Songwriterin auf der sicheren Seite.
Music Review | verfasst 16.10.2013
Franz Ferdinand
Right Thoughts, Right Words, Right Action
Das vierte Album »Right Thoughts, Right Words, Right Action« macht alles wie immer. Franz Ferdinand eben – wirkliche Überraschungen sind da ausgeschlossen.
Music Review | verfasst 05.09.2013
Arctic Monkeys
AM
Die Arctic Monkeys sind gereift. Direkt auf die Fresse gibt es bei »AM« nicht mehr, dafür entspannten Groove, der mit dem Blues manchmal liebäugelt.
Music Review | verfasst 14.08.2013
Julia Holter
Loud City Song
Julia Holter ist eine der ganz wenigen, die Pop als Kunst versteht und umsetzt. Ihr neues, drittes Album »Loud City Song« ist eine Offenbarung.
Music Review | verfasst 24.06.2013
Austra
Olympia
Ein perfekt durchproduziertes Album, solide Pop-Musik mit Fähigkeiten in alle Richtungen und Tumblr-Kredibilität. Doch fühlen tut man dabei wenig.
Music Review | verfasst 21.06.2013
Jon Hopkins
Immunity
Es ist lange her, dass Alben in zwei Hälften unterteilt wurden. »Immunity« hat eine laute und eine leise; und Jon Hopkins ist hier ein echter Wurf gelungen.
Music Review | verfasst 16.05.2013
Four Tet
Rounds
Four Tet exerziert auf »Rounds« vortrefflich sein Gespür für ausgefuchste Harmonien, die deutlich wärmer klingen als die meisten Veröffentlichungen seiner Kollegenschaft.
Music Review | verfasst 26.04.2013
Dawn McCarthy & Bonnie ›Prince‹ Billy
What The Brothers Sang
Dawn McCarthy und Bonnie ›Prince‹ Billy waren bereits auf »The Letting Go« gemeinsam zu hören. Ein routiniertes Duo, dass uns hier unbekannte Songs der Everly Brothers vorstellt.
Music Review | verfasst 18.04.2013
Night Moves
Colored Emotions
Night Moves präsentieren uns mit »Colored Emotions« ein Album von solcher Kraft und Stärke, dass es für ein Debüt fast schon unheimlich ist.
Music Review | verfasst 16.04.2013
Clinic
Free Reign II
Alternativ-Mixe des von Oneohtrix Point Never produzierten Albums »Free Reign« werden nun wiederveröffentlicht. Sie erweitern das großartige Material um eine weitere Nuance.
Music Review | verfasst 28.03.2013
Steve Mason
Monkey Minds in the Devils Time
Nach einer langen aber unsteten Musikerlaufbahn hat der ehemalige Sänger der Beta Band nun ein buntes Kabinett seines Lebens in Form eines Albums geschaffen.
Music Review | verfasst 27.03.2013
Thao & The Get Down Stay Down
For We The Common
Es bedarf manchmal nicht viel mehr, als eine gute Idee, die man dann ohne großen Schnickschnack umsetzen sollte. »We The Common« versprüht eine unbekümmerte Leichtigkeit.
Music Review | verfasst 21.02.2013
Matthew E. White
Big Inner
Echte Emotionen, tiefgründige Texte, große Spannungs- und Melodiebögen: »Big Inner«, das Debüt von Matthew E. White, ist eine Offenbarung.
Music Review | verfasst 04.01.2013
Peaking Lights
Lucifer In Dub
Peaking Lights können Patrick Cavaleiro mit den Dubversionen ihres letzten Albums »Lucifer« nicht überzeugen. Noch viel mehr Hall, Delay und Echo-Kaskaden reichen nicht.
Music Review | verfasst 19.11.2012
Melody's Echo Chamber
Melody's Echo Chamber
»Melody’s Echo Chamber« ist Musik für naive Neu-Großstädterinnen mit Instagram-ADHS, Urban Outfitters-Fetisch und »Amélie«-Poster im WG-Zimmer.
Music Review | verfasst 18.09.2012
Dan Deacon
America
Dan Deacon ist ein Mann, der Gegensätze spielend vereint. Nun legt er sein bereits elftes Album vor. Es ist ausschließlich seinem Heimatland gewidmet.
Music Review | verfasst 31.08.2012
Animal Collective
Centipede Hz
Animal Collective können keine durchschnittlichen Alben. Zumindest war das bis »Centipede Hz« eigentlich mal so. Aber Zeiten ändern sich – leider.
Music Review | verfasst 14.08.2012
Peaking Lights
Lucifer
»Lucifer, son of the morning« heißt es in einem Reggae-Klassiker. Der Einfluss von Reggae und Dub ist nicht nur im Titel des zweiten Peaking Lights-Albums enthalten.
Music Review | verfasst 27.07.2012
Dirty Projectors
Swing Lo Magellan
Mit »Swing Lo Magellan« setzt David Longstreth mit seinen Dirty Projectors auf eine neue Verständlichkeit und schreibt Lieder – fast ganz ohne Konzept.
Music Review | verfasst 16.07.2012
Hot Chip
In Our Heads
Die Vorgänger haben aber hohe Erwartungen geschaffen, die »In Our Heads«, obwohl es ein typisches Hot Chip-Album ist, längst nicht erfüllen kann.
Music Review | verfasst 13.07.2012
Spiritualized
Sweet Heart, Sweet Light
Spiritualized machen eigentlich alles wie immer mit ihrem neuen Album und am Ende fließen die Tränen. Wer leiden will, muss bei »Sweet Heart, Sweet Light« reinhören.
Music Review | verfasst 13.06.2012
The Magnetic Fields
Love At The Bottom Of The Sea
Stephen Merrit kehrt mit »Love At the Bottom of the Sea« zurück zu den Wurzeln seiner Magnetic Fields und zeigt sich erneut als überragender Storyteller.
Music Review | verfasst 01.06.2012
Lower Dens
Nootropics
Dem Album gelingt es eine eigene Welt zu erschaffen und vergessen zu machen, dass es überhaupt eine gibt. Dream-Pop wird von Kraftwerk inspiriert und durch Kraut-Rock verstärkt.
Music Review | verfasst 03.05.2012
Black Dice
Mr Impossible
Eine konsequente Fortschreibung ihrer sonischen Noise-Vision mit überraschend eingängigen Mitteln ist das sechste Album des New Yorker Trios geworden..
Music Review | verfasst 08.02.2012
François & The Atlas Mountains
E Volo Love
Es ist das erste Signing eines Franzosen auf dem britischen Indielabel Domino Records. Fantasievoller Indiepop: Vampire Weekend grüßen aus der Ferne.
Music Review | verfasst 11.01.2012
Dirty Projectors & Björk
Mount Wittenberg Orca
Bereits im Mai 2009 aufgenommen und zunächst nur digital veröffentlicht, kann man die Kooperation zwischen den Dirty Projectors und Björk nun als physischen Tonträger erwerben.
Music Review | verfasst 06.01.2012
Peaking Lights
936
Bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres in den USA erschienen, kommt nun einer der ganz großen Würfe von 2011 auch in Europa auf den Markt.
Music Review | verfasst 30.11.2011
Bonnie »Prince« Billy
Wolfroy Goes To Town
Seit Jahren veröffentlicht Bonnie »Prince« Billy auf konstant hohem Niveau seine Musik. Seine 21. Platte bietet da keine Ausnahme, nee, wirklich nicht.
Music Review | verfasst 29.11.2011
Cass McCombs
Humor Risk
Es ist bereits das zweite Album von Cass McCombs in diesem Jahr. Humor Risk soll sowohl ein Gegenpol als auch eine Ergänzung zu Wit’s End sein.
Music Review | verfasst 15.11.2011
Real Estate
Days
Eines der Indie-Highlights des Jahres? Real Estate lassen sich einfach treiben und reißen einen ganz selbstverständlich mit. Es ist schwer, diese Songs nicht zu mögen.
Music Review | verfasst 08.10.2011
Blood Orange
Coastal Groves
Devonte Hynes hat ein neues Alter Ego. Als Blood Orange widmet er sich den Achtzigern und lässt Disco, Pop, Lo-fi-Indie miteinander interagieren.
Music Review | verfasst 06.10.2011
Stephen Malkmus and the Jicks
Mirror Traffic
Beck produzierte das neue Album von Pavement-Sänger Stephen Malkmus und seiner neuen Band The Jicks. Ansonsten ist vieles wie immer, was ja keine Enttäuschung sein sollte.
Music Review | verfasst 30.07.2011
Junior Boys
It's All True
Kann Musik diesen Sommer retten: Jeremy Greenspan und Matt Didemus starten einen ernstgemeinten Versuch. Und nebenbei beleben sie ein ausgenudeltes Genre.
Music Review | verfasst 22.07.2011
Austra
Feel It Break
Aus Kanada mit seinem unendlichen Potenzial an guten Bands kommt auch Austra, das Trio um Katie Stelmanis, mit ihrem dunklen, mystischen Sound.
Music Review | verfasst 04.06.2011
Smith Westerns
Dye It Blonde
Die jugendlichen Phantasiewelten von Smith Westerns gleiten auf ihrem zweiten Album, entgegen dem Lo-Fi-Knarzen des Debüts, hin zu einem sommerlich verträumten Pop.
Music Review | verfasst 08.05.2011
Wild Beasts
Smother
Ohne laut und wild zu sein, ist dieses Album dank sanfter Instrumentierung und dem großem Gesangstalent von Hayden Thorpes mitreißender, emotionaler Indie-Pop.
Music Review | verfasst 02.05.2011
About Group
Start And Complete
Die Supergroup um Hot Chip’s Alexis Taylor schafft es mit ihren improvisierten Songs auf Albumlänge zu überzeugen. Musik, die sich harmonisch in den Gehörgang schleicht.
Music Review | verfasst 28.04.2011
The Kills
Blood Pressures
Mit der konsequenten Treue zu ihrem musikalischen Konzept, schaffen Alison Mosshart und James Hince auch auf Blood Pressures einen unverwechselbaren Sound.
Music Review | verfasst 13.03.2011
Malachai
Return To The Ugly Side
Malachai gelingt mit Return to the Ugly Side ein dichtes, konzeptionelles, originelles Werk, das über einem Bodensatz aus Hip Hop beatleske Vielfalt türmt.
Music Review | verfasst 29.01.2011
Anna Calvi
Anna Calvi
Darkness coming from my soul: Anna Calvi zeigt sich auf ihrem selbstbetitelten Debüt als eigenständiger »sound painter« und dunkle Seele mit Popqualitäten.
Music Review | verfasst 01.10.2010
Chief
Modern Rituals
Auf ihrem Debüt begeben Chief auf eine Reise durch den Folk. Sie gehen dabei einen Weg, der einen positiven Blick auf das Gestern richtet und synchron die Zukunft verändert.
Music Review | verfasst 25.08.2010
The Count & Sinden
Mega Mega Mega
Als Weltmusik aus Essex beschreiben The Count & Sinden ihr Debütalbum. Aus House, Baile Funk, Garage, Hip Hop, Dancehall, Afrobeat oder Booty Bass,machen sie einen Mega-Rave.
Domino Records in News
Music News | verfasst 27.01.2017
Dirty Projectors
Siebentes Album: »Dirty Projectors«
David Longstreth hat sein Projekt Dirty Projectors wiederbelebt und veröffentlicht am 24.2.17 das selbstbetitelte, siebente Album. Als Gäste sind u.a. Tyondai Braxton oder Solange vertreten.
Music News | verfasst 10.07.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Julia Holter, Daphni et al.
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, summer!
Music News | verfasst 25.09.2014
Jon Hopkins
Neue EP im November
Jon Hopkins wird eine neue EP auf Domino Records veröffentlichen. Die EP mit dem Titel »Asleep Version« besteht rein aus Neuinterpretationen von Songs des 2013er Kritikerliebling »Immunity«.
Music News | verfasst 03.04.2014
How To Dress Well
Neues Album: »What Is This Heart?«
Tom Krell aka How To Dress Well veröffentlicht am 20. Juni sein neues Album. »What Is This Heart?« heißt es und ist der Nachfolger von »Total Loss«. Der Presstext kündigt ein ambitioniertes Projekt mit interessanten Einflüssen an.
Music News | verfasst 25.10.2013
Blood Orange
Neues Album: »Cupid Deluxe«
Dev Hynes ist ein Tausendsassa: neben seinen zahlreichen Alter Egos produziert er auch noch Hits am laufenden Band für die größten des Pop. Nun steht das nächste Album als Blood Orange an.
Music News | verfasst 12.06.2013
Washed Out
Eskapismus auf »Paracosm«
Von Eskapismus und dem Erschaffen von Traumwelten, sog. »Parakosmen« erzählt Ernest Greene aka Washed Out auf seinem zweiten Album. Eine Menge analoger Instrumente bieten die Grundlage für den organischen Klang des zweiten Albums.
Music News | verfasst 23.05.2013
Julia Holter
Neues Album: »Loud City Song«
Groß war die Freude auf ein neues Album, als bekannt wurde, dass Julia Holter zu Domino wechselt: neues Label, neue Möglichkeiten. Jetzt steht »Loud City Song« in den Startlöchern.
Music News | verfasst 08.05.2013
Jon Hopkins
Nosaj Thing remixt »Open Eye Signal«
Der Brite Jon Hopkins steht kurz vor der Veröffentlichung seines neuen Albums »Immunity«. Der erste Teaser, die Single »Open Eye Signal«, wurde jetzt von Nosaj Thing neu bearbeitet.
Music News | verfasst 30.01.2013
Animal Collective
Neues Video: »Applesauce«
Die Videos von Animal Collective spalten Meinungen. Voll »avant-garde« oder einfach nur unnötig? Mit »Applesauce« wird diese Frage wieder gestellt. Wie lang kann man sich eine Khaki-Frucht essende Frau angucken?
Music News | verfasst 15.01.2013
Four Tet
Neues Audio: »0181« als Free Download
Zwischen 1997 und 2001 hat Kieran Hebden aka Four Tet ganz viel Musik produziert, die er bis heute unter Verschluss gehalten hat. Nun hat er dieses Material zum freien Download hochgeladen.
Music News | verfasst 14.12.2012
Dirty Projectors
Zwei neue Videos
Zwei neue Videos aus ihrem aktuellen Album bieten die Dirty Projectors an. Die Videos überraschen auf ganzer Linie, weil sie Aktion andeuten und im Endeffekt aber…ja, seht selbst.
Music News | verfasst 03.07.2012
Spiritualized
Neues Video: »Little Girl«
Für die Videos aus dem neuen Album »Sweet Heart Sweet Light« scheinen sich Spiritualized diesmal besonders viel Mühe zu geben. Für die neue Single »Little Girl« ist man in den Landkreis Teltow-Fläming gegangen.
Music News | verfasst 16.12.2011
Four Tet
Benefiz-Song für Japan
Der neue Track Moma von Four Tet wird auf dem kommenden Benefiz-Sampler We are the Works in Progress enthalten sein. Die Compilation erscheint am 10. Januar
zugunsten der Tsunami- und Fukushima Opfer in Japan.
Music News | verfasst 09.12.2011
Twin Sister
Remix zu »Bad Street«
Die fünfköpfige Band aus Long Island haben sich ihren Song Bad Street von Lindstrom & Prins Thomas remixen lassen. Heraus kam ein acht-minütiger Dance-Indie Pop Epos mit Hit-Charakter.
Music News | verfasst 05.12.2011
Peaking Lights
Video zu »Hey Sparrow«
Für alle die Peaking Lights fantastisches Album 936 bisher verpasst haben gibt es jetzt das zweite Video aus dem Album. Key Sparrow läd ein in eine Welt von unvervofften Kindheitsträumereien.
Music News | verfasst 09.06.2011
Junior Boys
Inspiration aus Fernost
Jeremy Greenspan wurde auf seiner Reise ins Reich der Mitte für das neue Album der Junior Boys inspiriert und ließ sich vor Ort gleich ein paar Instrumentals für It’s All True einspielen.
Music News | verfasst 18.05.2011
About Group
You're No Good (Theo Parrish Translation With Aashong)
Theo Parrish übersetzt den Song You’re No Good der Impro-Band About Group in seine eigene House-Sprache. Das Ergebnis gibt’s Ende Mai auf 12inch, hier schon mal vorab zum anhören.
Music News | verfasst 14.05.2011
Arctic Monkeys
Suck It And See
Suck It And See wirkt etwas sortierter als sein Vorgänger. Das Album erinnert deutlich mehr an den kalifornischen Sommer als an den Prog-Rock der letzten Veröffentlichung der ehemaligen Myspace-Sensation.
Music News | verfasst 27.04.2011
Junior Boys
Banana Ripples
Banana Ripples beinhaltet das übliche Konzept der Junior Boys: Jeremy Greenspan seidige Stimme begleitet, die quitischigen, »disco-housigen« Beats. Neun durch und durch angenehme Minuten.
Music News | verfasst 24.03.2011
The Steve Reid Foundation
Gilles Peterson will Musikern helfen
Im letzten Jahr starb Steve Reid an Lungenkrebs. Eine Behandlung konnte er sich nicht leisten. Gilles Peterson würde solche Situationen zukünftig gerne verhindern und setzt ein erstes Zeichen.
Music News | verfasst 08.03.2011
Arctic Monkeys
Brick By Brick
Der neue Song der der Arctic Monkeys Brick By Brick klingt nach Rockmusik der 1960er Jahre und auch das Video lädt zu Nostalgie und Zigarettenkonsum ein.
Music News | verfasst 21.12.2010
Kieran Hebden & Steve Reid
Tongues - A Film
Trotz eines sehr erfolgreichen Jahres schaut Kieran Hebden ob des Todes von Steve Reid auch mit einem weinenden Auge zurück und lässt nichts unversucht, diesen Ausnahmemusiker in Erinnerung zu halten.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 20.11.2017
Sharon Jones & The Dap-Kings
Soul Of A Woman
Vor genau einem Jahr ist Sharon Jones verstorben. Nun erscheint ihr letztes, wieder mit den Dap-Kings eingespieltes Album »Soul Of A Woman«.
Music Porträt | verfasst 14.11.2017
Princess Nokia
Für eine neue Unordnung
Zum Ende diesen Jahres hin erscheint also endlich eines der aufsehenerregensten Alben des letzten Jahres auf Platte, Princess Nokias »1992«. Es ist wie seine Interpretin: auf eine ordnende Weise chaotisch.
Music Kolumne | verfasst 08.11.2017
Aigners Inventur
Oktober 2017
Unser Kolumnist findet in diesem Monat wie immer vieles: schlecht, toll, das ganze Spektrum halt. Vor allem findet er aber seine Grabsteinschrift. Bei Christina Aguliera bedienen muss er sich dafür nicht. So viel sei verraten.
Music Liste | verfasst 17.11.2017
Ausklang | 2017KW46
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Review | verfasst 16.11.2017
M.E.S.H.
Hesaitix
Aus »Hesaitix« nimmt M.E.S.H. Abstand von den brutalen Klangdekunstruktionen vergangener Veröffentlichungen.